• Dominik Eder

28. Heiraten im Freien

Heiraten unter freiem Himmel ist keine Seltenheit mehr und wird so auch von diversen Standesämtern und natürlich auch von Freien Traurednern angeboten. So schön dies auch sein mag empfiehlt sich immer ein Plan B bei regnerischem Wetter in der Tasche zu haben. Die gilt für die Trauung so wie die Feier.


Hier schonmal einige Fragen zur Trauung die ihr vorher klären solltet:

  • Ist eine offizielle Genehmigung notwendig?

  • Ist der Boden stabil genug für Tische und Stühle?

  • Gibt es eine Tanzfläche?

  • Ist eine Zeltheizung vorhanden?

  • Können an den Zelten Seitenwände abgenommen bzw. angebracht werden?

  • Gibt es genügend Bänke und Stühle für die Trauung?

  • Gibt es genügend Stühle und Tische für die Festlichkeiten?

  • Ist eine Alternative Vorhanden für Regen?

  • Gibt es Kühlmöglichkeiten für die Getränke?

  • Gibt es Toiletten und einen Wickelraum?

  • Gibt es eine Stromversorgung?

  • Wird ein Generator gebraucht?

  • Wie sieht die Location zu der Jahreszeit aus? (Bewuchs, Pflanzen etc.) Allergiker-Check: Welche Pollen sind zu erwarten?

  • Gibt es viele Wespen und Mücken?

  • Kann der Platz von der Öffentlichkeit abgesperrt werden?

Zusätzlich will ich jedem empfehlen ein schattiges Plätzchen auszusuchen weil die Männer mit ihrem Anzug und knallhartem Sonnenschein echt heftige Probleme bekommen. Auch fotografisch sind schattige Plätze schöner wie nur Teilschatten. Ganz schlimm sind übrigens die berühmten Kuchflecken die entstehen wenn die Sonne durch die Blätter scheint und euch mit einem Muster überdecken.


Zusätzlich sollte die Möglichkeit bestehen, dass alle Menschen die Örtlichkeit einfach erreichen können und sich auch niemand mit High Heels die Beine bricht oder Senioren es zu schwer haben. Niemand möchte völlig verschwitzt zu einer Hochzeit kommen.


Außerdem sollte eure Trauung auch an einer sauberen Location stattfinden. Moos und andere Gewächse auf Bänken sind oftmals ärgerlich weil sich eure Gäste die Kleidung versauen können. Das gilt ebenso für Splitter.


Leider habe ich schon Hochzeiten im Freien erlebt bei denen Radfahrer, Spaziergänger oder Quadfahrer die Trauung erheblich gestört haben. Teilweise wirklich unbewusst aber eine Gruppe Spaziergänger ist meistens schon zu hören bevor man sie sieht. Gleiches gilt für Radfahrergruppen. Fotorechtlich verboten aber habe ich trotzdem schon erlebt: da wird dann noch ein Handyfoto geschossen um zu Hause ein Foto vom Brautpaar im Grünen zeigen zu können.


Hochzeitsfeier


Auch bei der Hochzeitsfeier solltet ihr auf jedenfall einen Plan B für Regen haben und für den Plan A mit zu heißem Wetter auch an den Schatten denken.


Hochzeitsfeiern draußen sind überaus romantisch und wenn man die Location schön schmückt überaus Sehenswert. Dazu will ich aber gleich erwähnen, dass solche Feiern oftmals preislich teurer sind als in einer Location. Alles was für die Feiern benötigt wird muss dort hin gebracht werden. Nimmt man einen Caterer dazu wird jedes Glas einzeln berechnet. Oftmals kann vor Ort auch nicht gespült (Industriespülmaschine) werden und so bringen sie genügend Gläser, Teller usw. mit um sie nach einmaligen Gebrauch gleich wegzubringen und neue reichen zu können. Gesäubert werden die dann beim Caterer selbst am nächsten Tag.


Ebenso wird man sich, wenn man nicht an Bierzelgarnituren sitzen möchte, Stühle und Tische leihen müssen.


Solltet ihr euch trotzdem für eine Hochzeit unter freiem Himmel entscheiden legt viel Wert auf die Beleuchtung. Angestrahlte Hecken, Lichter in den Bäumen und perfektes Ambiente zum Tanzen machen oftmals die Mühe und Kosten wieder wett.




3 Ansichten

 © 2019 Your Day Photography