• Dominik Eder

16. Brautkleid

Bei einem Hochzeitskleid darf eine richtig gute und vor allem ehrliche Beratung nicht unterschätzt werden. Dazu sucht man sich am besten einen empfohlenen Brautladen oder vereinbart direkt einen Termin bei einem Designer. Denn sich sein eigenes Kleid schneidern zu lassen, ist gar nicht so kostenintensiv, wie man meinen mag. Zumindest hat man mir das gesagt :-)


Es gibt fast nichts, was es nicht gibt. Hol dir einfach etwas Inspiration von Hochzeitsblogs und lass dich von Dienstleistern beraten. Natürlich darfst du auch Freunde und Verwandte mit zur Anprobe bringen aber auch da würde ich nur einen kleinen Kreis an Berater mit ins Boot holen. Zu viele Köche verderben bekanntlich den Brei und die eigene Meinung anderer ist da oft nicht sehr hilfreich. Die Person deines Vertrauens sollte dich schon vorher beim Shopping unterstützt haben.


Einer der wichtigsten Punkte ist, dass du dich in deinem Wunschkleid wohl fühlst. Sehr häufig werden Frauen z. B. in ein trägerloses Modell geredet obwohl sie im „täglichen Leben“ nie schulterfrei tragen. Zu eng, zu lang, zu steif ... versuche etwas zu finden, in dem du „DU“ sein kannst und nicht rumzupfen und zappeln musst.


Es gibt grundsätzlich verschiedene Kleiderschnitte und Ausschnitte. Hier kannst du ja schon zumindest eine grobe Vorauswahl treffen:



Fragen an das Brautmodengeschäft

- Vor der Terminvereinbarung

- Wie ist ihre Preisspanne bei den Brautkleidern?

- Sind Änderungen im Preis enthalten?

- Gibt es eine Obergrenze wie viele Brautkleider ich anprobieren kann?

- Wie lang ist die Lieferzeit für Brautkleider?

- Benötige ich einen Termin zur Anprobe?

- Kann ich zur Anprobe jemanden mitbringen?

- Muss ich spezielle Schuhe / Unterwäsche anziehen?

Brautmodengeschäfte im Saarland

(nicht vollständig) und echt nur Namen welche eigentlich immer wieder positiv von unseren Bräuten genannt werden. Ich bin halt keine Braut :-)


  • Brautmoden Swantje, Trierer Str. 105, 66663 Merzig

  • Himmelreich, Hauptstraße 317, 66773 Schwalbach

  • Tessa Brautstudio, Pickardstraße 35, 66346 Püttlingen

  • Silberherz Brautmoden, Rotenhofstraße 12, 66111 Saarbrücken


Dazu gibt es einige unserer Bräute die auf die Erfahrung aus der beliebten Fernsehsendung Tüll & Tränen setzen und sehr zufrieden waren bei:


  • Brautmoden Marie Bernal, Im Amtmann 7, 35578 Wetzlar

  • AVINIA Brautmode, In der Viehweide 19, 76879 Bornheim (Nähe Landau)


Im Brautmodengeschäft

- Welchen Stil empfehlen Sie für meine Figur?

- Warum empfehlen Sie mir diesen Stil?

- Welchen Stoff empfehlen Sie und warum?

- Gibt es bestimmte Kleider in verschiedenen Stoffvarianten (günstig / teuer)?

- Gibt es diese Kleider auch in anderen Farben?

- Was ist im Preis inclusive? (Änderungen, Unterrock etc.)

- Kann der Stoff von dem gekürzten Kleid mitgenommen werden? (So kann man eine

- Brauttasche daraus nähen oder zum Farbausgleich beim Outfit des Bräutigams nutzen)

- Wann muss das Kleid bezahlt werden?

- Wann kann ich zur endgültigen Anprobe vorbeikommen? (ca. 2-3 Wochen vor der Hochzeit)

- Wann kann das fertig geschneiderte Kleid abgeholt werden?

- Ist das Brautkleid versichert gegen Diebstahl, Brand, Hochwasser, Insolvenz?

- Wie bekomme ich am besten einen Fleck heraus?

- Welche Accessoires werden bei Ihnen angeboten?

- Können Sie noch andere Geschäfte für Schuhe, Accessoires, etc. empfehlen?

- Passt eher ein kurzer oder langer Scheier zu meinem Kleid?

- Bieten Sie Kleider für die Brautjungfern an? Gibt es Rabatt bei mehreren Bestellungen?

Info - Vereinbart am besten einen Termin während der Woche, damit sich das Personal auch genügend Zeit für dich nehmen kann. Viele Bräute nehmen sich für die Auswahl eines

- Brautkleides einen Tag Urlaub um den Tag stressfrei zu genießen. - Bei manchen Kleidern ist ein Stoffmuster dabei um mitzunehmen wenn man Accessoires und den Hochzeitsanzug auszuwählen. - Kleider wirken angezogen ganz anders als auf dem Bügel. Von daher vielleicht lieber auch mal einen Stil ausprobieren welchen ihr euch zuerst nicht vorstellen könnt. - Das Kleid sollte wirklich perfekt sein und perfekt sitzen. Du willst doch nicht den ganzen

Tag an dem Kleid rumziehen oder dich nicht wohl fühlen. - Probiere ob du mit dem Kleid auch sitzen kannst. - Alternativ könnt ihr euch nach gebrauchten Brautkleidern umsehen. Die sind doch um einiges günstiger.


Dazu möchte (als Mann) noch ein paar Worte über den Schreier verlieren. Auch da kann ich natürlich nur das berichten was ich so mitbekomme und habe keine eigenen Erfahrungen. Schleier werden oftmal unbeabsichtigt heruasgerissen. Das passiert besonders oft bei den Beglückwünschungen nach der Trauung wenn die Bräute umarmt werden und die Gäste herzlich aber auch fest den Rücken der Braut "reiben" und dabei halt am Schleier ziehen. Außerdem bekomme ich auch öfters mit, dass Bräute Kopfschmerzen von einem zu fest gesteckten Schleier bekommen. Klärt das doch am besten mit den Leuten vom Fach ab und behaltet es (vorsicht Wortwitz) im Hinterkopf :-)

To Do Outfit

- Recherche im Internet oder Hochzeitsmagazinen über Brautkleider und Brautmodengeschäfte

- Überlegen welcher Stil zu euch passt und in welche Richtung der Schnitt gehen soll

Begleitung (Trauzeugin?) zum Termin mit dem Brautmodengeschäft einladen

Checkliste Outfit

Diese Dinge gehören alle zu einem kompletten Brautoutfit. Natürlich bleibt dir überlassen welche Accessoires du verwenden möchtest.

Brautkleid

Schleier

Unterwäsche (passend zu Schnitt und Farbe des Brautkleides)

Schuhe

Eventuell 2. Paar Schuhe für den späteren Abend

Strumpfhose oder halterlose Strümpfe

Strumpfband -> bitte darauf achten, dass es nicht ständig rutscht

Schmuck (z.B. Kette, Armband oder Ohrringe)

Haarschmuck

Brauttasche

Stola / Bolero / Handschuhe

Etwas Altes (z.B. Familienschmuck, Schleier)

Etwas Neues (z.B. Brautkleid, Unterwäsche etc.)

Etwas Geliehenes (z.B. Familienschmuck, Handtasche)

Etwas Blaues (z.B.: blaue Ohrringe, blaues Strumpfband etc.)

0 Ansichten

 © 2019 Your Day Photography