• Dominik Eder

13. Tischformen und Sitzordnung

Es gibt verschiedene Tischformen welche meistens von der Location mehr oder weniger vorgegeben werden. Runde, quadratische und recht-eckige und manche Tischformen stellt man aus mehreren rechteckigen Tischen zusammen, wie z.B. T-Form U-Form L- Form E-Form und was es alles gibt.


Freie Platzwahl ist doch eher selten und so findet man meist einen Tischplan im Eingangsbereich damit die Gäste ihren passenden Tisch finden. Gerade bei runden Tischen kann man noch auf die einzelnen Namenskärtchen an jedem Platz verzichten, bei anderen Tischformen ist es unabdinglich. Achtet, gerade bei runden Tischen, auf die Höhe der Tischdeko. Sonst können sich gegenüber sitzende Gäste nur schwer unterhalten. Achtet nicht nur auf genügend Abstand zum Neben- sondern auch zum Hintermann.


Eine Sitzordnung zu erstellen ist eine oftmals sehr schwierige Aufgabe. Wenn der Onkel Werner nicht neben der Tante Ulli sitzen will und die Klara nicht am Tisch von Michael kann es doch eine knifflige Aufgabe sein die Gäste so zu setzen wie es jedem und auch euch gefällt.


Ein recht trauriges Sitzordnungserlebnis hatte ich vor geraumer Zeit als ein Brautpaar die Familien durchmischte. Die Absicht des Ganzen war es, dass alle sich kennenlernen aber das Resultat war, dass eine Tante pikiert die Hochzeitsfeier verlies noch bevor diese gestartet war. Viele Menschen mögen keine Überraschungen, fühlen sich schnell vor den Kopf gestoßen und von daher empfehle ich bereits im Vorhinein entsprechende Gespräche mit Personen zu führen von denen man ausgeht, dass sie nicht ganz einverstanden sein könnten mit ihrem Sitzplatz. So kann sich jeder darauf vorbereiten.


Der nächste Punkt wäre auch eine gewisse Disziplin und Beständigkeit an den Tag zu legen um sich nicht auf der Nase herumtanzen zu lassen. Setzt euren Gäste Fristen für Anmeldungen und Absagen damit ihr eine gewisse Planungssicherheit habt. Auch wenn einige Monate zwischen Einladung und Hochzeit liegen kann nicht jeder veränderte Beziehungsstatus berücksichtigt werden. Da will der Kumpel auf einmal seine neue Freundin mitbringen und schon wird der Tischplan wieder auf den Kopf gestellt, ganz zu schweigen von den damit verbundenen Kosten. Da würde ich jeden Einzelfall abwägen und einzeln entscheiden ob ich die vielleicht noch unbekannte Neue auf meiner Hochzeit haben will und bereit bin meinem Kumpel zu liebe auch die Kosten dafür zu tragen.


Gegen Krankheit und Trennung ist man als Gastgeber relativ machtlos. Damit muss man Leben und das Beste daraus machen. Wichtig wäre mit der entsprechenden Location zu klären bis wann man die genaue Personenanzahl melden muss.

Hier mal noch ein paar wichtige Punkte zur Sitzordnung und zu Tischformen:


Wie könnt ihr die Tische entsprechend der Gästezahl und der Möglichkeiten der Location anordnen? (Tafel, U-Form, Einzeltische rechteckig, Einzeltische rund)

- Ist noch genügend Platz für die Tanzfläche und für Hochzeits-Spiele?

- Wo ist der Platz für den DJ oder die Band?

- Wo ist der Platz für das Buffet?

- Wo ist der Platz für den Geschenketisch?

- Achtet auf Gäste mit Gehhilfen, Rollstuhl und Kinderwagen.

- Erstellt einen Sitzplan

- Wer sitzt neben wem bzw. mit wem an einem Tisch?

- Welche Leute passen zusammen?

- Welche Leute sollte man nicht zusammensetzen?

💡 Tipps zur Tischplanung

Ältere Menschen und Gäste mit Kleinkindern sollte man niemals zu nah an den Lautsprecherboxen oder der Band platzieren.

Bitte keine Single-Tische. Das mag wohl im ersten Gedanken sehr praktisch erscheinen aber kommt bei den Betroffenen meistens schlecht an.

Gäste mit Kindern eher am Rand platzieren. Da kann man ein schlafendes Baby auch mal im Kinderwagen ablegen. Außerdem können sie so den Saal auch ungestört verlassen wenn ein Kind zu unruhig wird.

Plant keine zu große Tanzfläche. Auf kleinerer Fläche entsteht oftmals eine viel bessere Stimmung.

Malt euch auf einem Blatt Papier eure Tische auf und verwendet Post-it Zettelchen um die Gäste zu verteilen

29 Ansichten

 © 2019 Your Day Photography